• 3 Tage Klettersteigklassiker rund um die Sella
  • English
  • Deutsch

3 Tage Klettersteigklassiker rund um die Sella

Klettersteigklassiker

3 Tage Wochenendtour

Führung durch staatl.gepr. Bergführer


Dauer: 3 Tage
Ort: Sella, Dolomiten

3 Klettersteigklassiker

In diesen drei Tagen können wir aus vier unterschiedlichen Klettersteigen wählen. Uns stehen mit dem Oskar Schuster Steig, Piscadú Klettersteig, Pößneckersteig und Ferrata Sandro Pertini,  vier Klettersteigklassiker rund um die Sella und das Langental zur Auswahl. Weiters gibt es noch mit der Cirspitze und dem Col Rodella Klettersteig zwei kurze aber sehr schöne Alternativen sollte das Wetter keine langen Klettersteigtouren zulassen.

Voraussetzungen – Wer kann teilnehmen?


Leichte bis anspruchsvolle Klettersteige bis zum Schwierigkeitsgrad D.
 Sie benötigen eine gute Kondition für Touren mit Gehzeiten bis zu 8 Stunden.
Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sowie erste Klettersteigerfahrung im Bereich bis Schwierigkeitsgrad C sind notwendig.


Ihr Bergführer führt sie behutsam durch die Klettersteige und sichert sie wenn nötig auch mit dem Seil. Damit werden auch die anspruchsvollen Kletterstellen dieser drei Dolomitenklassiker zum reinen Klettersteigvergnügen.

Veranstaltungsbeginn: am Freitag um 7:30 Uhr im Rifugio Valentini

Freitag: Treffpunkt im Rifugio Valentini am Freitag 7:30 Uhr: Begrüßung, Ausrüstungs check und schon geht es los mit dem ersten Klettersteig. Der Oskar Schuster Steig, ein äußert reizvoller nicht zu schwerer Klettersteig führt uns direkt auf den Gipfel des Plattkofels. Herrlicher Rundblick von den Südlichen Dolomiten über Ortler bis zum Alpenhauptkamm, Abstieg über den Normalweg zur Oskar Schuster Hütte und retour über den Friedrich August Weg.
800Hm↑ 1275 Hm↓ Gehzeit 7 Std. Klettersteig: B, 3 Std.

Samstag: Der Piscadù Klettersteig zählt zu den schönsten Klettersteigen in den Dolomiten. Er führt uns durch wilde Dolomitenschluchten und über lange Felsplatten und bietet uns herrliche Ausblicke über zahlreiche Dolomitengipfel. Start und Endpunkt ist das Grödnerjoch. Berühmt die Hängebrücke am Ende des Klettersteiges. Gipfelmöglickeit Cima Piscadù 2985m, Einkehrmöglichkeit Piscadùhütte direkt am Ende des Klettersteiges. Absteig durchs Val Setus.
1030 Hm ⇅ Gehzeit 6-7 Std. Klettersteig: C, 3 Std.

Sonntag: Der Pößneckersteig ist einer der ältesten Dolomitenklettersteige der Alpen. Er wurde 1912 erbaut und zählt immer noch zu den anspruchsvollsten Klettersteigen in den Dolomiten. Insgesamt eine lange Bergtour denn auch der Abstieg ist lang und führt zuerst über eine Hochebene und dann hinab in das wildromantische Val di Lasties. Gipfel Piz Selva, 2941m
1000 Hm ⇅ Gehzeit 7-8 Std. Klettersteig: Einstieg D, danach C 3 Std.

Veranstaltungsende am Sonntag nach der Tour

Die Klettersteige


Der Pößneckersteig ist einer der ältesten Dolomitenklettersteige der Alpen. Er wurde 1912 erbaut und zählt immer noch zu den anspruchsvollsten Klettersteigen in den Dolomiten. Insgesamt eine lange Bergtour denn auch der Abstieg ist lang und führt zuerst über eine Hochebene und dann hinab in das wildromantische Val di Lasties. 

Der Piscadù Klettersteig zählt zu den beliebtesten und schönsten Klettersteigen in den Dolomiten. Er führt über lange Felsplatten und steile Felspfeiler und bietet herrliche Ausblicke auf zahlreiche Dolomitengipfel. Ein abwechslungsreicher Klettersteig mit ein paar knackigen Einzelstellen dazwischen nie besonders schwierig und nie anhaltend anstrengend. Berühmt ist das Bild mit der Brücke über die Abschlussschlucht.

Mit der Ferrata Sandro Pertini steht ein weiteres Highlight der Dolomitenklettersteige auf unserem Program. Voraussetzung ist, dass es diesen herrlichen Klettersteig dann noch gibt. Eigentlich muss dieser Klettersteig per Gerichtsbeschluss rückgebaut werden. Doch in Italien ticken die Uhren etwas anders. Wenn es ihn noch gibt ist er auf jeden Fall eine Reise wert.

Eine schöne kurze Wanderung führt uns durch das Langental zum Einstieg. Über Pfeiler und Rinnen steigt man in steilem Fels bis zur Schlüsselstelle kurz vor dem Ausstieg. Eine steile Wandstelle erfordert nochmals unsere volle Aufmerksamkeit. Plötzlich stehen wir auf der Hochebene des Stevia. Ein kurzer Anstieg führt uns zur Steviahütte und zur wohlverdienten Jause. Über einen schönen Rundwanderweg steigen wir nach der gemütlichen Rast wieder in das Langental ab.

Der Oskar Schuster Steig führt durch die beeindruckende Nordseite direkt auf den Gipfel des Plattkofels. Ein klassischer Klettersteig mit vielen natürlichen Kletterstellen und moderaten Schwierigkeiten.

Der Col Rodella Klettersteig und die Ferrata auf die kleine Cirspitze sind kurze Schlechtwetteralternativen in der näheren Umgebung.


Stützpunkt:

Rifugio Valentini
Das Rifugio Valentini ist eine einfache Berghütte mitten am Sellapass gelegen. Sie wurde 1884 von Carlo Valentini gebaut und ist im Familienbesitz. Die Zimmer sind mit Dusche und Toilette ausgestattet. Die Unterkunft bietet eine gute Küche mit einer typischen italienischen Halbpension bei einem günstigen Preis/Leistungsverhältnis.

 

 

Col Rondella Sellapass, ©Mountains and More.

Einstiegswand Sandro Pertini, Langental, ©Mountains and More.

Masarè Klettersteig, Rotwand, ©Mountains and More.

Col Rondella Sellapass, ©Mountains and More.

Blick auf die Rosengartengruppe, ©Mountains and More.

Im Preis enthalten:

Führung durch staatlich geprüften Bergführer

Alle Bergführerkosten

3 Führungstage

Leihausrüstung

Organisation

Reservierung

Veranstaltungspreis:
€ 299.- pro Person ab 4 Teilnehmern € 399.- pro Person bei 3 Teilnehmern € 598.- pro Person bei 2 Teilnehmern
Zusatzkosten:

Halbpensionskosten ca. € 60 pro Übernachtung

Organisation vor Ort:

mit eigenem PKW zu den Ausgangspunkten

Teilnehmerzahl:

min. 2 Teilnehmer, max. 6 Teilnehmer

Termine:
Auf Anfrage
Anfragen